20487B Entwickeln von Windows Azure und Web Service

20487B - Entwickeln von Windows Azure und Web Service Trainingskurs & Zertifizierung

Beschreibung

Zielgruppe und Voraussetzungen

Kursübersicht

Zeitplan und Gebühren

Zertifizierung

Entwickeln des Windows Azure- und Web Service-Trainingskurses

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer, wie sie Dienste entwerfen und entwickeln, die auf lokale und entfernte Daten aus verschiedenen Datenquellen zugreifen. Die Teilnehmer lernen außerdem, wie Dienste für Hybridumgebungen entwickelt und bereitgestellt werden, einschließlich lokaler Server und Windows Azure. Dieser Kurs hilft Menschen, sich auf die Prüfung 70-487 vorzubereiten.

Ziele der Entwicklung Windows Azure und Webdiensttraining

  • Abfragen und Bearbeiten von Daten mit Entity Framework
  • Verwenden Sie die ASP.NET-Web-API zum Erstellen von HTTP-basierten Diensten und deren Verwendung von .NET- und Nicht-.NET-Clients
  • Erweitern Sie ASP.NET-Web-API-Dienste mithilfe von Nachrichtenhandlern, Modellbindern, Aktionsfiltern und Medientypformatierern
  • Erstellen Sie SOAP-basierte Dienste mit der Windows Communication Foundation (WCF), und verwenden Sie sie von .NET-Clients
  • Wenden Sie Designprinzipien auf Serviceverträge an und erweitern Sie WCF-Services mithilfe benutzerdefinierter Laufzeitkomponenten und -verhaltensweisen
  • Sichere WCF-Dienste mit Transport- und Nachrichtensicherheit
  • Benutzen Windows Azure-Dienst Bus für Nachrichtenweiterleitung und vermittelte Nachrichtenübermittlung unter Verwendung von Warteschlangen und Themen
  • Host-Dienste auf lokalen Servern und in verschiedenen Windows Azure-Umgebungen, z. B. Webrollen, Worker-Rollen und Websites
  • Stellen Sie Dienste sowohl auf lokalen Servern als auch auf Windows Azure
  • Speichern und Zugriff auf Daten in Windows Azure Speichern und konfigurieren Sie die Speicherzugriffsrechte
  • Überwachen und protokollieren Sie Dienste sowohl lokal als auch in Windows Azure
  • Implementieren Sie die föderierte Authentifizierung mithilfe von ACS mit ASP.NET Web-API-Dienste
  • Erstellen Sie skalierbare, lastausgeglichene Dienste

Zielgruppe der Entwicklung von Windows Azure und Web Service Course

Dieser Kurs richtet sich sowohl an Anfänger als auch an erfahrene .NET-Entwickler, die mindestens sechs Monate Programmiererfahrung haben und lernen möchten, wie sie Dienste entwickeln und in hybriden Umgebungen einsetzen können.

Voraussetzungen für die Entwicklung der Windows Azure- und Web-Service-Zertifizierung

Vor dem Besuch dieses Kurses müssen die Studenten:
  • Erfahrung mit C # -Programmierung und Konzepten wie Lambda-Ausdrücken, LINQ und anonymen Typen.
  • Die Konzepte von n-Tier-Anwendungen verstehen.
  • Erfahrung mit dem Abfragen und Bearbeiten von Daten mit ADO.NET.
  • Kenntnisse von XML-Datenstrukturen.

Course Outline Dauer: 5 Tage

Modul 1: Überblick über Service- und Cloud-Technologien

Dieses Modul bietet einen Überblick über Dienst- und Cloudtechnologien mit Microsoft .NET Framework und der Windows Azure-Cloud.Lektionen

  • Schlüsselkomponenten verteilter Anwendungen
  • Daten- und Datenzugriffstechnologien
  • Servicetechnologien
  • Cloud Computing
  • Erkundung der Travel Companion-Anwendung der Blue Yonder Airlines

Lab: Erforschung der Arbeitsumgebung

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben Sie die Schlüsselkomponenten verteilter Anwendungen.
  • Beschreiben Sie Daten- und Datenzugriffstechnologien.
  • Erklären Sie Servicetechnologien.
  • Beschreiben Sie die Funktionen und Funktionen von Cloud Computing.
  • Beschreiben Sie die Architektur und Funktionsweise der Blue Yonder Airlines Travel Companion-Anwendung.

Modul 2: Abfragen und Manipulieren von Daten mit Entity Framework

Dieses Modul beschreibt das Entity Framework-Datenmodell und das Erstellen, Lesen, Aktualisieren und Löschen von Daten. Lektionen

  • ADO.NET-Übersicht
  • Entitätsdatenmodell erstellen
  • Daten abfragen
  • Daten manipulieren

Übung: Erstellen einer Datenzugriffsebene mithilfe von Entity Framework

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Erläutern grundlegender Objekte in ADO.NET und asynchronen Vorgängen
  • Erstellen Sie ein Entity Framework-Datenmodell.
  • Abfrage von Daten mithilfe von Entity Framework.
  • Einfügen, Löschen und Aktualisieren von Entitäten mithilfe von Entity Framework.

Modul 3: Erstellen und Verwenden von ASP.NET-Web-API-Diensten

In diesem Modul werden HTTP-basierte Dienste beschrieben, die mithilfe der ASP.NET-Web-API entwickelt, gehostet und verwendet werden.Lektionen

  • HTTP-Dienste
  • Erstellen eines ASP.NET-Web-API-Diensts
  • HTTP-Anfragen und Antworten bearbeiten
  • Hosten und Verwenden von ASP.NET-Web-API-Diensten

Übung: Erstellen des Reise-Reservierungs-ASP.NET-Web-API-Diensts

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Design-Dienste mit dem HTTP-Protokoll.
  • Erstellen Sie Dienste mithilfe der ASP.NET-Web-API.
  • Verwenden Sie die HttpRequestMessage/HttpResponseMessage Klassen zum Steuern von HTTP-Nachrichten.
  • Host und verbrauchen ASP.NET Web API-Dienste.

Modul 4: Erweitern und Sichern von ASP.NET-Web-API-Diensten

In diesem Modul werden die ASP.NET-Web-API-Architektur und die Vorgehensweise zum Erweitern und Sichern von ASP.NET-Web-API-Diensten im Detail beschrieben.Lektionen

  • Die ASP.NET-Web-API-Pipeline
  • OData-Dienste anlegen
  • Implementieren der Sicherheit in ASP.NET-Web-API-Diensten
  • Abhängigkeiten in Controller einfügen

Übung: Erweitern der ASP.NET-Web-API-Dienste von Travel Companion

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Erweitern Sie die ASP.NET-Web-API-Anforderungs- und Antwortpipeline.
  • Erstellen Sie OData-Dienste mithilfe der ASP.NET-Web-API.
  • Sichere ASP.NET-Web-API.
  • Abhängigkeiten in ASP.NET-Web-API-Controller einbetten

Modul 5: Erstellen von WCF-Diensten

Dieses Modul führt Windows Communication Foundation (WCF) ein und beschreibt, wie ein WCF-Dienst erstellt, gehostet und verwendet wird.Lektionen

  • Vorteile beim Erstellen von Diensten mit WCF
  • Erstellen und Implementieren eines Vertrags
  • Konfigurieren und Hosten von WCF-Diensten
  • WCF-Dienste konsumieren

Lab: Erstellen und Konsumieren des WCF-Buchungsservice

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben Sie, warum und wann WCF zum Erstellen von Diensten verwendet werden soll.
  • Definieren Sie einen Servicevertrag und implementieren Sie ihn.
  • Host und konfigurieren Sie einen WCF-Dienst.
  • Verzichten Sie einen WCF-Dienst von einer Clientanwendung.

Modul 6: Hosting-Dienste

In diesem Modul wird beschrieben, wie Webdienste sowohl lokal als auch in Windows Azure gehostet werden. Es erläutert verschiedene Komponenten von Windows Azure Cloud Services: Webrolle, Workerrolle und Windows Azure-Websites.Lektionen

  • Hosting-Dienste vor Ort
  • Hosting-Dienste in Windows Azure

Labor: Hosting-Dienste

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Host-Dienste lokal mithilfe von Windows-Diensten und IIS
  • Host-Dienste in der Windows Azure Cloud-Umgebung mithilfe von Windows Azure Cloud Services und Websites

Modul 7: Windows Azure-Servicebus

In diesem Modul werden Messaging-Muster im Web-Maßstab und die von Windows Azure Service Bus bereitgestellten Infrastrukturen beschrieben.Lektionen

  • Windows Azure-Servicebusrelais
  • Windows Azure-Servicebuswarteschlangen
  • Windows Azure-Servicebus Themen

Praktikum: Windows Azure Service Bus

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben Sie den Zweck und die Funktionalität von relayed und gepuffertem Messaging.
  • Bereitstellen, Konfigurieren und Verwenden der Service-Bus-Warteschlangen.
  • Verbessern Sie die Effektivität der warteschlangenbasierten Kommunikation mithilfe von Themen, Abonnements und Filtern.

Modul 8: Bereitstellen von Diensten

In diesem Modul werden verschiedene Techniken zum Bereitstellen von Webanwendungen beschrieben.Lektionen

  • Webbereitstellung mit Visual Studio 2012
  • Web Application Packages erstellen und bereitstellen
  • Befehlszeilentools für Web Deploy
  • Bereitstellen von Web- und Dienstanwendungen für Windows Azure
  • Kontinuierliche Lieferung mit TFS und Git
  • Best Practices für die Produktionsbereitstellung

Übung: Bereitstellen von Diensten

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Stellen Sie Webanwendungen mit Visual Studio bereit.
  • Erstellen und implementieren Sie Webanwendungen mithilfe des IIS-Managers.
  • Stellen Sie Webanwendungen mithilfe der Befehlszeile bereit.
  • Stellen Sie Webanwendungen in Windows Azure-Umgebungen bereit.
  • Verwenden Sie Continuous Delivery mit TFS und Git.
  • Wenden Sie Best Practices für die lokale Bereitstellung von Webanwendungen und für Windows Azure an.

Modul 9: Windows Azure-Speicher

Dieses Modul beschreibt Windows Azure Storage, die von ihm bereitgestellten Dienste und die beste Möglichkeit, diese Dienste zu verwenden.Lektionen

  • Einführung in Windows Azure Storage
  • Windows Azure-Blobspeicher
  • Windows Azure-Tabellenspeicher
  • Windows Azure-Warteschlangenspeicher
  • Beschränken des Zugriffs auf Windows Azure Storage

Praktikum: Windows Azure-Speicher

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben der Architektur von Windows Azure Storage
  • Implementieren Sie den Blobspeicher in Ihren Anwendungen.
  • Verwenden Sie Tabellenspeicher in Ihren Anwendungen
  • Beschreiben Sie, wie Sie Windows Azure-Warteschlangen als Kommunikationsmechanismus zwischen verschiedenen Teilen Ihrer Anwendung verwenden
  • Kontrollieren Sie den Zugriff auf Ihre Speicherelemente.

Modul 10: Überwachung und Diagnose

In diesem Modul wird beschrieben, wie Sie die Überwachung und Diagnose in Windows Azure-Diensten durchführen.Lektionen

  • Durchführen von Diagnosen mithilfe von Ablaufverfolgung
  • Servicediagnose konfigurieren
  • Überwachen von Diensten mit Windows Azure-Diagnose
  • Sammeln von Windows Azure-Metriken

Labor: Überwachung und Diagnose

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Führen Sie die Ablaufverfolgung in .NET Framework mit der Systemdiagnose Namensraum.
  • Konfigurieren und untersuchen Sie den Web-Service und die IIS-Ablaufverfolgung.
  • Überwachen Sie Dienste mithilfe von Windows Azure Diagnostics.
  • Zeigen Sie Windows Azure-Messwerte im Management-Portal an und sammeln Sie sie.

Modul 11: Identity Management und Zugriffskontrolle

In diesem Modul werden die Grundprinzipien der modernen Identitätsverwaltung beschrieben und demonstriert, wie Infrastrukturen wie Windows Azure Access Control Service (ACS) zum Implementieren der Authentifizierung und Autorisierung mit forderungsbasierter Identität in Windows Communication Foundation (WCF) verwendet werden.Lektionen

  • Anspruchsbasierte Identitätskonzepte
  • Verwenden des Windows Azure-Zugriffssteuerungsdiensts
  • Konfigurieren von Diensten für die Verwendung von Verbundidentitäten

Labor: Identitätsmanagement und Zugriffskontrolle

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben Sie die Grundprinzipien der Claims-basierten Identität.
  • Erstellen Sie einen Sicherheitstokendienst (Security Token Service, STS) mithilfe von Windows Azure ACS.
  • Konfigurieren Sie WCF für die Verwendung der Verbundidentität.

Modul 12: Skalierungsdienste

In diesem Modul werden die Möglichkeiten beschrieben, mit denen Sie sicherstellen können, dass die Services wachsenden Arbeitsauslastungen und Benutzeranforderungen gerecht werden.Lektionen

  • Einführung in die Skalierbarkeit
  • Lastverteilung
  • Skalierung von lokalen Diensten mit verteiltem Cache
  • Windows Azure-Zwischenspeicherung
  • Global skalieren

Labor: Skalierbarkeit

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Erklären Sie die Notwendigkeit von Skalierbarkeit.
  • Beschreiben Sie, wie Sie den Lastenausgleich zum Skalieren von Diensten verwenden.
  • Beschreiben Sie, wie Sie das verteilte Caching für lokale und Windows Azure-Dienste verwenden.
  • Beschreiben, wie Windows Azure-Caching verwendet wird.
  • Beschreiben Sie, wie Sie Services global skalieren.

Modul 13: Anhang A: Entwerfen und Erweitern von WCF-Diensten

Dieses Modul behandelt das Erstellen von Windows Communication Foundation (WCF) -Dienstverträgen, das Erstellen von Diensten, die verteilte Transaktionen unterstützen, und das Erweitern der WCF-Pipeline um benutzerdefinierte Laufzeitkomponenten und benutzerdefinierte Verhaltensweisen.Lektionen

  • Designprinzipien auf Serviceverträge anwenden
  • Verteilte Transaktionen bearbeiten
  • Erweitern der WCF-Pipeline

Lab: Entwerfen und Erweitern von WCF-Diensten

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Entwerfen und erstellen Sie Dienste und Clients, um verschiedene Arten von Nachrichtenmustern zu verwenden.
  • Konfigurieren Sie einen Service zur Unterstützung verteilter Transaktionen.
  • Erweitern Sie die WCF-Pipeline um Laufzeitkomponenten, benutzerdefinierte Verhaltensweisen und erweiterbare Objekte.

Modul 14: Anhang B: Implementieren der Sicherheit in WCF-Diensten

In diesem Modul werden die verschiedenen Aspekte behandelt, die beim Entwerfen eines sicheren Webdiensts berücksichtigt werden müssen, z. B. Verschlüsselung, Eingabeüberprüfung, Authentifizierung und Autorisierung sowie die zu verwendenden Techniken, wenn diese Überlegungen auf mit WCF entwickelte Dienste angewendet werden.Lektionen

  • Einführung in die Sicherheit von Webdiensten
  • Transportsicherheit
  • Nachrichtensicherheit
  • Konfigurieren der Dienstauthentifizierung und -autorisierung

Übung: Absichern eines WCF-Dienstes

Nach Abschluss dieses Moduls können die Studenten:
  • Beschreiben Sie die Sicherheit von Webanwendungen.
  • Konfigurieren Sie einen Dienst für die Transportsicherheit.
  • Konfigurieren Sie einen Dienst für die Nachrichtensicherheit.
  • Implementieren und Konfigurieren der Authentifizierungs- und Autorisierungslogik

Kommendes Training

Es gibt zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Termine.

Bitte schreiben Sie uns an info@itschschool.com und kontaktieren Sie uns unter + 91-9870480053 für den Kurs Preis & Zertifizierungskosten, Zeitplan & Ort

Lass uns eine Anfrage fallen

Für mehr Informationen bitte Kontakt


Bewertungen